Sonntag, 29. Mai 2016

|DIY| Wedding Wands

Kennt ihr schon Wedding Wands? Nö? Ich bis vor ein paar Wochen auch nicht! 1:1 übersetzt heißen sie Hochzeitszauberstäbe, was zugegeben echt blöd klingt, aber ziemlich genau erklärt, worum es sich handelt. Es sind einfach Stäbe mit Bändern und Glöckchen dran, die als Alternative zu Reiswerfen und Seifenblasen beim Auszug eines Brautpaares verwendet werden.
Viele Menschen möchten nicht, dass mit Reis geworfen wird, weil es Essen ist und man damit nicht um sich wirft, viele finden, dass die Fotos dann nicht schön sind. Ich persönlich hab nichts dagegen und werde es sicher keinem verbieten, aber es wird halt auch diese Stäbe geben. Dass Vögel explodieren, wenn sie Reis fressen, ist übrigens eine unwahre Legende, das hab ich recherchiert!
Zusätzlich ist es an vielen Trauorten schon verboten irgendwas zu werfen (Reis, Blüten, Konfetti), weswegen zunehmend auf diese Stäbe gesetzt wird.

Im ersten Moment dachte ich eigentlich "Kategorie: was kein Mensch braucht", aber mittlerweile habe ich schon so viele Bilder damit gesehen, dass ich es hübsch finde und wenn wir sie doch nicht brauchen, will sie meine Schwiegeroma schon als Rosenstecker verwenden. Na dann!
Die ersten 4 (! :D) Stück hab ich schon fertig und möchte sie euch daher gern zeigen.
Auch hab ich eine kleine Anleitung verfasst, wie man die macht! (Wobei ich ja nicht glaube, dass jemand eine Anleitung dafür braucht, aber hey!)
Ich weiß, dass es die auch im Internet zu kaufen gibt, aber wer ein bisschen Fingerspitzengefühl und Grobmotorik besitzt, schafft das auch selbst.
Man braucht: 

  • Holzstäbchen
  • evtl. eine kleine Laubsäge, einen Schraubstock, einen Stift und Schleifpapier
  • Bänder
  • Glöckchen
  • evtl. Superkleber
  • evtl. Drucker, Papier, Schere, Kleber
Die Stäbe gibt's eigentlich in jedem noch so kleinen Baumarkt. Wir haben 80cm lange gekauft, die wir dann geteilt haben. Möglicherweise kann man auch kürzere kaufen, aber mit der Laubsäge hantieren, sollte man ja sogar schon im Werkunterricht in der Volksschule (Grundschule in Ö) gelernt haben ^^.
Also markiert man sich die gewünschte Länge, in dem Fall 40cm, spannt den Stab in den Schraubstock (nicht zu fest, damit er nicht bricht) und sägt ihn durch. Ganz einfach bis jetzt und es wird auch nicht mehr schwieriger!
Weil die Laubsäge nicht wirklich fein sägt, werden die Kanten dann geschliffen. Man möchte ja nicht, dass sich jemand verletzt. Das durfte mein Zukünftiger übernehmen, der hat da mehr Geduld!
Danach werden auch schon die Glöckchen angebunden. Ich habe meine im Bastelladen in bei uns in der Nähe in Tschechien gekauft, weil sie dort relativ billig waren. Im Internet sind sie zwar noch ein paar Cent billiger, aber wenn man immer alles im Netz kauft, wird's bald keinen Einzelhandel mehr geben und das wäre wirklich schlimm! Leider hatten die aber nicht genug, weswegen ich wahrscheinlich doch noch welche online kaufen muss. Ich empfehle euch aber, mindestens 2cm große zu kaufen, weil die kleineren nicht klingeln, sondern nur rasseln!
Die Bänder sind ebenfalls aus Tschechien und ausschließlich durch Knoten befestigt. Man könnte sie noch mit einem Klecks Superkleber sichern, aber wir haben das schon getestet: Es hält auch so! Wenn die Enden der Bänder "aufzwirbeln", dann einfach kurz anbrennen, damit sie verschmelzen!
Die kleineren Rassel-Glöckchen dürfen auch rauf, weil ich sie jetzt schon gekauft hab!
Insgesamt hab ich 3 Farben, eine aber doppelt, also 4 Bänder pro Stab geknüpft. Natürlich kann man auch mehr verwenden, aber ich find's so ganz gut! Ich hab auch schon viele mit Spitze gesehen, aber mir gefallen die Satinbänder eigentlich besser :)

Zum Schluss wollte ich noch ein kleines Fähnchen anbringen, weil ich es irgendwie süß gefunden hab. Besonders angeboten hat sich hierbei die Print&Cut Funktion meines Plotters "Silhouette Portrait". Aber natürlich kann man die Wimpel auch händisch ausschneiden.
  Die Grundform des Wimpels hab ich selbst erstellt, die Wörter sind mit der Schriftart "Bromello" gemacht. Die Schriftart ist gratis, man kann sie z.B hier runterladen. Das Grundkonstrukt des Wimpels kann ich euch geben, die Schriftart lädt ihr lieber selbst runter und schreibt dann rein, was ihr wollt. Obwohl die Schriftart "for free" ist, geh ich da lieber auf Nummer sicher!  Einfach mit Gimp oder Word (oder händisch!) links und rechts das Wort reinschreiben und dann das Schildchen kopieren und ganz oft in die Datei einfügen, bis die ganze A4 Seite voll ist. Dann ausdrucken und ausschneiden. Ihr schafft das schon :)
Mit dem Plotter geht das natürlich zackiger! Dazu einfach wie bei jedem anderen Print&Cut vorgehen. Wobei ich aber die nachgezeichnete Schneidelinie etwas vergrößert habe, damit ein kleiner weißer Rand ist, weil ich das so ganz nett finde.
Dann nur noch die Wimpel am "Steckerl" ankleben und fertig sind die Wedding Wands!
Die übrig gebliebenen verkaufe ich dann wahrscheinlich. (Dann muss sich Oma was anderes für ihre Rosen suchen!)  Also wer ab August 2017 mit diesen Farben heiratet, kann es sich ja schonmal merken :D

Was sagt ihr zu diesem neuen Trend?
Unnötig oder doch irgendwie toll?
PS: Ich würd mich sehr freuen, wenn ihr mich verlinkt, wenn ihr es nachgebastelt habt, damit ich es auch sehe. Z.B. auf Facebook unter Wenn's regnet!

Sonntag, 15. Mai 2016

|DIY, Hochzeit| Buchbinde-Workshop bei Swarovski

Vor ein paar Wochen wurde ich zu einem Buchbinde-Workshop von Swarovski eingeladen, bei dem andere Bräute und ich ein Gästebuch komplett selbst machen konnten. Als ich die Einladung in meinem E-Mail - Ordner gesehen hab, dachte ich im ersten Moment ehrlich gesagt, dass das nicht das richtige für mich ist, weil ich sofort an ganz unauffällige, moderne, edle Gästebücher dachte und modern und unauffällig ungefähr so gut zu unserer Hochzeit passen wie Majonaise zu Sachertorte, nämlich gar ned :D
Aber weil ich Basteln liebe, habe ich schnell Lust an dem Event gefunden und mich schon sehr darauf gefreut. Wenn es wirklich zu edel für uns sein sollte, könne man das Gästebuch ja sicherlich anderweitig benutzen. Meine Befürchtungen bewahrheiteten sich aber gar nicht. Man konnte wirklich jeglichen Stil, den man wollte, umsetzen. Meines sah schlussendlich dann so aus:
Sehr motiviert machte ich mich dann auf den Weg zum Dotzauer, wo der Workshop stattfand. Ich war wie immer die erste, obwohl ich 5 Minuten in der Singergasse herumirrte. Ich bin lieber 10 Minuten zu früh, als 5 Minuten zu spät und damit anscheinend die einzige Person auf diesem Erdball :D.  Dort angekommen wurde ich vom ganzen Team von Swarovski und Dotzauer und auch von den Mädels von We love handmade, die für die handwerkliche Gestaltung des Abends verantwortlich waren, empfangen.

Es gab zu Essen und zu Trinken und dann ging das Binden auch schon los. Ich dachte eigentlich, wir bekommen da eine Vorlage, die wir dann verzieren und das Binden macht irgendein Profi nach unseren Vorstellungen. Ja, weit gefehlt. Die Bücher waren zu Beginn einfache Papier Bögen, die wir komplett selbst zusammenstellen durften. Ich entschied mich für ein Rosé außen und im Gegensatz zu den meisten anderen Mädels zu Weiß innen. Normalerweis mag ich Ivory auch lieber, aber mit dem Rosé gemeinsam hat's mir nicht so gut gefallen. Das Weiß war auch nicht wirklich weiß, was deutlich im Vergleich mit normalen Kopierpartie zum Vorschein kommt.
Danach mussten wir das Papier falten und man konnte die Rücken des Buches mit Washi-Tape verzieren, was ich auch gemacht hab, weil es von der Farbe her so schön dazu gepasst hat. Ihr seht es am oberen Bild. Dann ging es ans Nähen. Man soll meinen, dass ich darin Übung hätte, aber das war halt doch ganz anderes Nähen, weswegen ich schon ein paar kleine Fehler gemacht habe, was aber nicht besonders schlimm ist.
Die Zeit war dann schon recht weit fortgeschritten, weshalb ich eigentlich erst Zuhause das Cover verzieren wollte. Die Verantwortlichen meinten dann aber, dass sie uns sicherlich nicht rausschmeißen und wir es ruhig noch fertig designen dürfen. 
Die Mädels von We love handmade boten einige Inspirationen, wie man das Cover verzieren könnte. Bei der - von mir so genannten - Glitzerbar konnten wir uns an Kristallen von Swarovski zum Verzieren bedienen.
Als ich den kupferfarbenen Stift, den ich selbst auch Zuhause habe, entdeckte, war mir gleich bewusst, dass ich etwas damit machen musste. Da es auch die passenden rosegoldfarbenen Steinchen gab, kam mir schnell unser Hochzeitslogo, das ich selbst designed habe, in den Sinn. Ein großer Dank geht hier an die nette Dame von Dotzauer, die mir das Logo ausgedruckt hat, damit ich es abpausen kann. Obwohl ich das Logo selbst designed habe, hätte ich es ziemlich sicher nicht noch einmal genau so hinbekommen.
Da ich ein Papiercover statt eines festen (Leinen?) - Cover gemacht hatte, war das auch kein Problem. Die festen Buchumschläge fand ich auch sehr schön, aber für mein Vorhaben eignete sich das Papier besser. Bei HelloThanh  könnt ihr aber die Version mit dem festen Cover sehen.
Obwohl ich keinerlei Erfahrung mit Buchbinderei hatte, hab ich den Workshop sehr cool gefunden und das Arbeitsklima und die Betreuung waren sehr angenehm.
Daher möchte ich mich ganz lieb bei allen Verantwortlichen für die Einladung bedanken, es war wirklich toll!

Wer jetzt Lust bekommen hat, auch ein Gästebuch komplett selbst zu machen, kann das zu folgenden Terminen tun:
  • Donnerstag, 9. Juni 2016
  • Freitag, 10. Juni 2016
  • Samstag, 11. Juni 2016.

Alle Infos und die Anmeldung findet ihr hier: Swarovski Kristallwelten Workshop

Der Preis beträgt 75€ pro Person. Das klingt im ersten Moment zwar ziemlich viel, aber der Workshop dauert 4 Stunden und alle benötigten Materialien sind inkludiert.
Wir werden dieses Buch wahrscheinlich nicht als Gästebuch, sondern als Fotobuch verwenden, weil ich Angst habe, dass es jemand kaputt macht (so großes Vertrauen hab ich in meine Buchbindeküste dann auch wieder nicht) oder mit fettigen Fingern angreift. Und dafür ist es eindeutig zu schön! :D

Wie gefällt euch unser Gästebuch?