Dienstag, 12. April 2016

|Nägel| Jelly Clear Stamper + Nageldesign

Ungefähr vor einem Jahr hab ich das erste Mal von sogenannten "Jelly Clear Stamper" gehört. Diese Stamper benutzt man, wie alle anderen Stamper, für Nageldesigns. Sie werden beim Stamping - erkennt ihr die Zusammenhänge? - zuerst auf die Platte mit dem Motiv und dann auf den Nagel gedrückt. Wer keine Ahnung hat, wovon ich eigentlich spreche, sollte mal "Stamping" googlen oder sich ein Youtube Video anschauen. Jetzt von vorne alles erklären, wird zu kompliziert.

Mit dem neuen Stamper habe ich heute gleich mal ein Nageldesign versucht. In weiteren Rollen: Essie Pedal Pushers und Essie Blue Rhapsody. Die Platte ist die Fashionista 07 von Moyou. (ist aber leider gerade ausverkauft) 
Das Praktische an diesen Jelly Clear Stampern ist, dass man sieht, wo man hinstempelt. Bei den klassischen aus Gummi sieht man das nämlich leider nicht.
Bei diesem Muster ist es jetzt nicht ganz so wichtig, dass man genau trifft, aber es gibt viele Muster, bei denen es sehr wichtig ist. Ich habe zum ersten Mal so einen Jelly Clear Stamper benutzt und es hat eigentlich ganz gut funktioniert. Anscheinend muss man den Lack aber bisschen trocknen lassen, bevor man den Stempel darauf drückt, weil es sonst bisschen verläuft. Beim Draufstempeln darf man nicht so fest aufdrücken, wie bei den klassischen Stempeln. Am besten nur zart rollen. Den überschüssigen Lack entferne ich mit Klebeband, NIEMALS mit Nagellackentferner!
Generell ist der Stempel ziemlich fragil, weswegen ihr halt aufpassen solltet, wenn ihr damit arbeitet.
(Meine Nägel sind übrigens nicht so gelb, weil ich so viel rauche, sondern weil meine Nägel von irgendeinem Lack verfärbt sind)
Bestellt hab ich übrigens bei Nailfun über Amazon um 5,99€. Ein Scharber war auch dabei, den man natürlich immer brauchen kann.
Um 6 Euro bin ich im ersten Moment echt zufrieden!

Womit stampt ihr? Stampt ihr überhaupt? :D

Montag, 11. April 2016

|Essie| Bridal 2016 - Mrs Always Right

Vor ein paar Tagen erst habe ich die Bilder der neuen Hochzeitskollektion von Essie gesehen und am Samstag gab es die Limited Edition schon bei Müller. Das war eindeutig früher als geplant, aber für mich natürlich super. Gleichzeit gab es anlässlich des Woman Days auch noch - 20% auf Parfümerie-Produkte, was ich gleich ausnutze um mir die Lacke zuzulegen, die mir schon auf den Pressefotos gut gefallen haben. Swatches oder gar Vergleiche konnte ich vorm Regal stehend am Handy kaum bis nicht finden, weswegen ich mich gleich daran gesetzt hab. Ich kaufe eigentlich selten "blind" Nagellacke, aber da musste es halt sein und ich bereue nichts!

Die Wahl fiel auf: "Between the Seats", "Passport to Happiness" und "Mrs Always Right".
Wie immer beinhaltet ein Nagellack von Essie 13,5ml. Die Haltbarkeit ist mit 24 Monaten angeben, aber ich habe viele, die schon bedeutend länger halten.

Between the Seats ist ein cremefarbener, recht gut deckender Lack. Auf dem Foto seht ihr eine etwas dickere Schicht, bei der das Nagelweiß noch ganz leicht durchscheint, weswegen ich dann noch eine zweite Schicht aufgetragen hab.
Der Farbton erinnerte mich an zwei andere Essie - Lacke, darum hab ich die auch verglichen.
 Von links nach rechts: Wrap me up, Between the Seats und Urban Jungle. Ich gebe zu, dass sie im Fläschchen wirklich alle recht ähnlich aussehen, aufgetragen sieht man aber doch einen Unterschied. Er ist wirklich ähnlich zu Urban Jungle, aber den mag ich total gerne, weswegen das für mich gar kein Problem ist. 
Passport to Happiness ist ein schönes Minzgrün mit Schimmer. Der Schimmer war im ersten Moment  im Fläschchen nicht so meins, es sieht aber auf den Nägeln echt schön aus. Auch das sind zwei Schichten.
Auch hier hab ich natürlich wieder ähnliche Lacke in meiner Sammlung gefunden.
Anny Wicked und Essie Mint Candy Apple weisen eine gewisse Ähnlichkeit auf.
 Aber auch hier sieht man eindeutige Unterschiede. Mint Candy Apple und Passport zu Happiness sehen recht ähnlich aus, aber Unterschiede gibt es trotzdem. 
Zu guter Letzt noch der Namensträger der Kollektion: Mrs Always Right. Hier braucht man sogar nur eine Schicht, um ein deckendes Ergebnis zu bekommen.
Diesen Lack konnte ich gleich mit drei ähnlichen Farben vergleichen, wobei aber auch hier keine ein "Dupe" darstellt.
Ich finde die Farben sehr schön und bin froh, dass sie sich von bereits da gewesenen ziemlich unterscheiden. Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber normalerweise kann man von Essie gute Qualität erwarten.

Wie gefallen euch die Farben? Werdet ihr zuschlagen?

Freitag, 8. April 2016

|Eröffnung| Brautschwestern Wien

Gestern war die Eröffnung eines neuen Geschäftes für Brautmode - nämlich das der Brautschwestern Wien. Ich hab mich sehr gefreut, dass ich eingeladen wurde und möchte euch ein paar Impressionen zeigen.
Gleich beim Eintreffen wurde man sehr herzlich begrüßt und es kam sofort ein familiäres Gefühl auf. Der ganze Shop ist mädchenhaft und süß gestaltet. Geholfen hat dabei Mademoiselle Fée. Viele Vintage-Möbel und antikes Geschirr, das von den Kaffeeschwestern verliehen wird, ließen mein Herz höher schlagen, weil das genau die Art von Design ist, die ich absolut liebe.
Natürlich stehen die Brautkleider im Mittelpunkt und es gibt wirklich wunderschöne und auch sehr spezielle!
Aber auch wer auf der Suche nach Accessoires ist, kommt nicht zu kurz. Es gibt dort eine Menge an sehr außergewöhnlichen Schmuckstücken. Ich bin ein Fan von Blumenkränzen und Spangen, weswegen mir die natürlich total gut gefallen haben.
Besonders dieser liegende Kranz hat es mir angetan! Der ist der Wahnsinn! 
Auch Schuhe gibt es sehr schöne. Die farbigen haben mir sogar noch besser gefallen, als die weißen, aber Brautschuhe habe ich schon. Wobei... kann man genug Schuhe haben? :D
Etwas sehr spezielles, das ich vorher noch nie (außer auf der Facebook-Seite der Brautschwestern) gesehen habe, ist ein "Bolero" aus ganz viel Strass! Wirklich wärmend ist der zwar nicht, aber er sieht einfach toll aus!! Auch den ewigen Brautstrauß aus Seidenblumen finde ich schön.
Für Brautjungfern oder Kranzldamen, wie man sie in Österreich nennt, gibt es "Wrap - Kleider", die man auf viele verschiedene Arten tragen kann. Ich hab mir mal so eines selbst genäht, deswegen weiß ich, wie praktisch die sind. Die Farben sind wirklich sehr schön und die Stoffe fühlen sich gut an!
Mir persönlich hat der Shop total gut gefallen und die Mädels sind sehr sehr lieb! Auch der Umkleidebereich ist sehr großzügig und die Spiegel sind super beleuchtet. Aufgrund der "Größe" des Shops gehe ich auch davon aus, dass man immer die einzige Braut ist, die empfangen wird, was natürlich auch ein tolles Gefühl sein kann!


Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei den Brautschwestern für die Einladung bedanken und vielleicht sieht man sich ja ganz bald wieder :)

Auch danke an SandraCat (deren gemeinsamer Blog OhDarling), Sandras Freundin und Aliciouslog für den schönen Abend!


Welchen Eindruck habt ihr? Zumindest von den Bildern her?

Mittwoch, 6. April 2016

|Nähen| Kinderhose Pepini von Elsterglück

Vor einiger Zeit durfte ich das neue E-Book "Pepini" von Mandy alias Elsterglück zur Probe nähen.

Die Hose ist von Größe 68 bis 128 erhältlich und ich habe mich habe die kleinste Größe (68) genäht. Pepini hat sehr viele verschiedene Varianten, also viele verschiedene Knopfleisten, Taschen, etc. 
Aufgrund der kleinen Größe habe ich mich aber für eine ganz einfache Variante aus Jersey entschieden. Trotzdem sieht es durch die Einsätze des anderen Stoffes sehr besonders aus. Taschen auf Babykleidung finde ich zwar ganz süß, aber nicht immer praktisch. Vor allem: Was sollen Babies schon einstecken? :D

Beim Einkaufen hab ich einen Fehler gemacht und statt Bündchen Jersey gekauft *andenKopfgreif* Es sollte aber trotzdem funktionieren. Im schlimmsten Fall der Fälle, müsste halt am Bauchbund noch ein Gummiband eingezogen werden. 
Das E-Book von Elsterglück ist wie immer sehr gut und genau beschrieben und hier erhältlich.
Die Farben habe ich bewusst geschlechtsneutral gewählt. Man weiß ja nie, was das Leben bringt :)
Übrigens bin ich nicht schwanger, ich bin nur im Stammprobenähteam (was für ein Wort :D) und wollte halt mitmachen :)

Wie gefällt's euch?

Samstag, 2. April 2016

|Nähen| Mary - Top mit Schößchen

Lange hab ich überlegt, ob ich mir ein Oberteil mit einem Schößchen nähen soll. Eigentlich finde ich, dass die Schößchen den Hintern sehr betonen und der ist bei mir eindeutig eine sogenannte "Problemzone". Andererseits finde ich Schößchen aber total schön, weswegen ich auch gerne eines tragen würde.  Nach gutem Zureden eurerseits auf Facebook hab ich mir dann ein Schnittmuster für so ein Top gekauft, nämlich Mary von Schnittgeflüster.  Ich hab es bei der 3 - Euro Aktion von Makerist erworben, ihr findet das Schnittmuster hier: klickmich.

Die Maßtabelle führt nur die Taillenweite an, was ich persönlich etwas wenig finde. Ich war genau beim Übergang zwischen 44 und 42 und hätte mich über eine zweite Angabe wie Brustumfang oder Oberarmumfang sehr gefreut. Morgens beim Messen war ich an der höchsten Zahl von 42, abends dann gute Mitte 44. Eigentlich hätte ich zu 42 tendiert, aber ich habe dann ein anderes Shirt von mir auf das Schnittmuster gelegt und da erschien mir 42 zu knapp. Ich hab dann also 44 genäht und das war - so typisch ich - dann natürlich zu groß. Schon vorm Verkleinern passte der Tellerrock nicht auf das Oberteil, der war viiiel weiter als oben das Shirt. Ich weiß nicht, was ich da falsch gemacht habe. Jedenfalls musste ich sehr viel nochmals ändern, nochmals auftrennen und anders setzen. Der Saum am Halsausschnitt  ist auch total ungleichmäßig geworden und eigentlich hatte ich dann gar keinen Spaß mehr dran. 

Ich finde den Stoff aber so schön und so passend zu mir, dass ich mich dann doch durchgeboxt habe und schlussendlich wurde auch ein ganz schickes Oberteil daraus. Meiner Meinung nach passt der Schnitt einfach irrsinnig gut zum Stoff, der übrigens von Lillestoff ist. Ich hab ihn bei der Stoffschwester gekauft. 
Diese Fotos haben wir im Trampolin gemacht, damit ihr seht wie schön sich der Tellerrock dreht. Deswegen sind auch meine Haare so durcheinander.
Ein wirklicher Schlankmacher ist der Schnitt nicht, aber ich finde auch nicht, dass er mich dicker macht, als ich bin. Von dem ganzen Hüpfen war dann leider eine Kette etwas verrutscht.
Dank der kurzen Ärmeln brauchte ich statt den angegebenen 1,70m auch nur 1m vom Stoff, was mich sehr gefreut hat. Und natürlich passt auch der Fadenlauf trotzdem :D Schließlich ist der Stoff nicht billig und bei einem Preis von fast 20 Euro pro Metern spart man da schon ziemlich viel ein. Mit langen Ärmeln hätte man die 1,70 aber gebraucht denke ich, aber ich wollte ja sowieso kurze.  
Passend zu dem schönen Stoff hab ich mir auch noch Ohrringe gebastelt, damit da auch wirklich alles zusammenpasst!

Ja, das wars eigentlich schon. Mehr gibt's jetzt nicht mehr zu sagen.
Wie gefällt's euch?