Donnerstag, 17. September 2015

[Nähen] Alltagstaugliche Schnabelina

Zum Glück verlernt man Nähen nicht so schnell. Und gottseidank ist es das gleiche beim Bloggen. Ich entschuldige mich ja aus Prinzip nicht dafür, wenn länger nichts kommt, aber ihr sollt wissen was los war: Anfang September war ich für 10 Tage mit meiner Uni in Deutschland. Davor musste ich eine Seminararbeit fertig machen und einiges für die Exkursion vorbereiten. Während der Exkursion wurde ich dann krank. Genau genommen war ich an 7 von 10 Tagen nicht ganz fit und einen Tag davon im Krankenhaus. Zuhause musste ich mich dann erstmal erholen und jetzt geht es schon wieder straff weiter mit dem Uniprogramm, aber ich bemühe mich wirklich jetzt wieder regelmäßiger zu bloggen.

Genäht habe ich auch schon ewig nichts mehr. Beziehungsweise.... doch eigentlich schon, aber fertig wurde nix. Hier liegen ein Shirt ohne Bündchen und ein Pulli ohne Kragen rum. Hoffentlich schaff ich das noch, bevor's mir nicht mehr passt. Bin am Abnehmen, schon 5,5 kg geschafft :D
Gestern und heute hat's mich aber doch wieder mal gepackt. Geschnitten und genäht wurde in Etappen. 2 Absätze Seminararbeit schreiben, 2 Nähte. Die Kalorien, die ich bei der Stecke von Couch zur Nähmaschine (einen Schreibtisch in dem Sinne habe ich nicht mehr seit dort die Schneidematte liegt!) verbrannt habe, konnten dann nur durch eine Milchschnitte wieder aufgeholt werden. Ihr seht also, man hat's auch als Studentin nicht immer leicht.

So, jetzt aber zur Tasche. Schnabelinas gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer. Ich habe 3 Stück (Medium, Small, Mini) in Gebrauch und zusätzlich 3 weitere verschenkt (Medium, Mini, Mini). Schon lange wollte ich eine haben, die unauffällig ist und immer passt. Als ich dann bei der Stoffschwester (zu der ich mittlerweile schon wirklich eine fast schwesterliche Beziehung aufgebaut habe :D) den Moskau Steppstoff gesehen habe, wusste ich: DER wird meine geht-immer Schnabelina!
Auf die aufgesetzten Taschen habe ich dieses Mal verzichtet. Die finde ich zwar an sich sehr praktisch, ich schmeiße das meiste dann aber doch immer in die Haupttasche. Und ich konnte absolut keinen Stoff finden, den ich mir wirklich perfekt dazu vorstellen hätte können. Ganz ohne irgendwas wäre sie mir aber doch zu langweilig gewesen. Markus und ich haben gemeinsam lang überlegt was man draufplotten könnte. Begonnen bei einer Feder, über einen Kompass bis zu "Heast, schau ned so depat!" war alles dabei. Schlussendlich hab ich mich dann doch für eine jugendfreie Variante entschieden, wobei mir das letzte auch ganz gut gefallen hätte :D
Beim Reißverschluss habe ich mich für die geschlossene Variante entschieden. Die finde ich zwar schwieriger zu nähen, aber irgendwie schöner. Und die Größe Small ist auch groß genug (die ist echt gar nicht so small), um auch mit dem geschlossenen Reißverschluss klar zu kommen.
Die Paspel und das Gurtband haben leider nicht die genau gleiche Farbe. Aber  - ich schwöre - in Realität ist es nicht so schlimm wie auf den Fotos. Man erkennt die unterschiedlichen Grauabstufungen nur wenn man genau drauf schaut. Hier spielt jetzt auch noch das Licht mit, dass es hier jetzt gar so schlimm aussieht :D Und hey, Shades of Grey ist ja modern^^ Übrigens ist mein y auf der Tastatur kaputt. Wundert euch nicht, wenn ich diesen Buchstaben meide.
Mein Logo musste natürlich auch noch drauf. Die andere Seite hat übrigens nix drauf geplottet. Ich dachte, dass ist eine gute Idee, wenn's wirklich mal ganz dezent sein soll!

Wie findet ihr meine neue Schnabelina?

Kommentare :

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! :)
Aufgrund eines akuten Spam-Problems, muss ich sie aber vorher händisch freischalten. Kann also etwas dauern, bis sie online sind :)