Donnerstag, 2. Juni 2016

|DIY| Mrs. - Tasse

Ich hoffe, das hört meine Nähmaschine jetzt nicht, aber ein Plotter ist so ca. die coolste Maschine, die ich kenne. Die Nutzungsmöglichkeiten sind fast endlos. Schon seit Beginn an wollte ich unbedingt eine Tasse (oder auf Österreichisch: Häferl) mit Vinyl - Folie gestalten aber irgendwie fehlte mir immer die Idee. Seit ich mitten in der Hochzeitsplanung bin, hab ich aber immer wieder Tassen mit Hochzeitsbezug gesehen. "This is my wedding planery mug" oder "bride to be" und ähnliches stand da drauf.  Sowas ähnliches wollte ich auch!

Bei mir wurde aber "Soon to be... Mrs. D." draus. Mir hat der Reim einfach irrsinnig gut gefallen :)
Das "Mrs. D" hab ich mit der Hand geschrieben und dann digitalisiert. Das M kennt ihr vielleicht schon von unserem Hochzeitslogo, das ich auch hier verwendet habe. Statt Punkte wollte ich Herzchen nehmen, weil die halt irgendwie süßer sind.
Das D. ist nicht ganz so perfekt geworden, aber das muss ich ja auch noch üben. Auch das Aufkleben gelang mir noch nicht so ganz 100%ig, weil die Tasse ja gebogen ist, aber mit bisschen Übung sollte das auch funktionieren.
Das "Soon to be" hab ich mittels Grafikboard geschrieben. Also auch händisch, aber halt nicht auf Papier. Einsetzen wollt ich den Schriftzug eher dezent, weil ich die Tasse ja nächstes Jahr nicht wegschmeißen möchte.
Verwendet habe ich Ritrama - Vinylfolien, die ich bei der PlotterPrinzessin gekauft hab. Ich kaufe mein Folien immer bei ihr. Sie heißt auch Katharina und ist einfach eine ganz Liebe, die immer sofort zur Hilfe kommt, wenn man was braucht. Und nein, ich wurde nicht für diese "Werbung" bezahlt :D
Die Farbe ist "Kupfer". Ich hätte sie mir eine kleine Spur roter gewünscht, aber so ist es natürlich auch ganz schön geworden. 
Den Tassenrohling hab ich beim großen Online-Versandhaus gekauft, weil ich sowieso auf 29 Euro kommen wollte ^^. Angeblich kann man die Tasse nach 48 Stunden Trockenzeit auch in den Geschirrspüler stellen, aber ich weiß nicht nicht, ob ich mich traue :D

Wer keine Ahnung hat, was ein Plotter ist, kann es hier nachlesen.

Wie gefällt euch meine neue Tee-Tasse? 

Sonntag, 29. Mai 2016

|DIY| Wedding Wands

Kennt ihr schon Wedding Wands? Nö? Ich bis vor ein paar Wochen auch nicht! 1:1 übersetzt heißen sie Hochzeitszauberstäbe, was zugegeben echt blöd klingt, aber ziemlich genau erklärt, worum es sich handelt. Es sind einfach Stäbe mit Bändern und Glöckchen dran, die als Alternative zu Reiswerfen und Seifenblasen beim Auszug eines Brautpaares verwendet werden.
Viele Menschen möchten nicht, dass mit Reis geworfen wird, weil es Essen ist und man damit nicht um sich wirft, viele finden, dass die Fotos dann nicht schön sind. Ich persönlich hab nichts dagegen und werde es sicher keinem verbieten, aber es wird halt auch diese Stäbe geben. Dass Vögel explodieren, wenn sie Reis fressen, ist übrigens eine unwahre Legende, das hab ich recherchiert!
Zusätzlich ist es an vielen Trauorten schon verboten irgendwas zu werfen (Reis, Blüten, Konfetti), weswegen zunehmend auf diese Stäbe gesetzt wird.

Im ersten Moment dachte ich eigentlich "Kategorie: was kein Mensch braucht", aber mittlerweile habe ich schon so viele Bilder damit gesehen, dass ich es hübsch finde und wenn wir sie doch nicht brauchen, will sie meine Schwiegeroma schon als Rosenstecker verwenden. Na dann!
Die ersten 4 (! :D) Stück hab ich schon fertig und möchte sie euch daher gern zeigen.
Auch hab ich eine kleine Anleitung verfasst, wie man die macht! (Wobei ich ja nicht glaube, dass jemand eine Anleitung dafür braucht, aber hey!)
Ich weiß, dass es die auch im Internet zu kaufen gibt, aber wer ein bisschen Fingerspitzengefühl und Grobmotorik besitzt, schafft das auch selbst.
Man braucht: 

  • Holzstäbchen
  • evtl. eine kleine Laubsäge, einen Schraubstock, einen Stift und Schleifpapier
  • Bänder
  • Glöckchen
  • evtl. Superkleber
  • evtl. Drucker, Papier, Schere, Kleber
Die Stäbe gibt's eigentlich in jedem noch so kleinen Baumarkt. Wir haben 80cm lange gekauft, die wir dann geteilt haben. Möglicherweise kann man auch kürzere kaufen, aber mit der Laubsäge hantieren, sollte man ja sogar schon im Werkunterricht in der Volksschule (Grundschule in Ö) gelernt haben ^^.
Also markiert man sich die gewünschte Länge, in dem Fall 40cm, spannt den Stab in den Schraubstock (nicht zu fest, damit er nicht bricht) und sägt ihn durch. Ganz einfach bis jetzt und es wird auch nicht mehr schwieriger!
Weil die Laubsäge nicht wirklich fein sägt, werden die Kanten dann geschliffen. Man möchte ja nicht, dass sich jemand verletzt. Das durfte mein Zukünftiger übernehmen, der hat da mehr Geduld!
Danach werden auch schon die Glöckchen angebunden. Ich habe meine im Bastelladen in bei uns in der Nähe in Tschechien gekauft, weil sie dort relativ billig waren. Im Internet sind sie zwar noch ein paar Cent billiger, aber wenn man immer alles im Netz kauft, wird's bald keinen Einzelhandel mehr geben und das wäre wirklich schlimm! Leider hatten die aber nicht genug, weswegen ich wahrscheinlich doch noch welche online kaufen muss. Ich empfehle euch aber, mindestens 2cm große zu kaufen, weil die kleineren nicht klingeln, sondern nur rasseln!
Die Bänder sind ebenfalls aus Tschechien und ausschließlich durch Knoten befestigt. Man könnte sie noch mit einem Klecks Superkleber sichern, aber wir haben das schon getestet: Es hält auch so! Wenn die Enden der Bänder "aufzwirbeln", dann einfach kurz anbrennen, damit sie verschmelzen!
Die kleineren Rassel-Glöckchen dürfen auch rauf, weil ich sie jetzt schon gekauft hab!
Insgesamt hab ich 3 Farben, eine aber doppelt, also 4 Bänder pro Stab geknüpft. Natürlich kann man auch mehr verwenden, aber ich find's so ganz gut! Ich hab auch schon viele mit Spitze gesehen, aber mir gefallen die Satinbänder eigentlich besser :)

Zum Schluss wollte ich noch ein kleines Fähnchen anbringen, weil ich es irgendwie süß gefunden hab. Besonders angeboten hat sich hierbei die Print&Cut Funktion meines Plotters "Silhouette Portrait". Aber natürlich kann man die Wimpel auch händisch ausschneiden.
  Die Grundform des Wimpels hab ich selbst erstellt, die Wörter sind mit der Schriftart "Bromello" gemacht. Die Schriftart ist gratis, man kann sie z.B hier runterladen. Das Grundkonstrukt des Wimpels kann ich euch geben, die Schriftart lädt ihr lieber selbst runter und schreibt dann rein, was ihr wollt. Obwohl die Schriftart "for free" ist, geh ich da lieber auf Nummer sicher!  Einfach mit Gimp oder Word (oder händisch!) links und rechts das Wort reinschreiben und dann das Schildchen kopieren und ganz oft in die Datei einfügen, bis die ganze A4 Seite voll ist. Dann ausdrucken und ausschneiden. Ihr schafft das schon :)
Mit dem Plotter geht das natürlich zackiger! Dazu einfach wie bei jedem anderen Print&Cut vorgehen. Wobei ich aber die nachgezeichnete Schneidelinie etwas vergrößert habe, damit ein kleiner weißer Rand ist, weil ich das so ganz nett finde.
Dann nur noch die Wimpel am "Steckerl" ankleben und fertig sind die Wedding Wands!
Die übrig gebliebenen verkaufe ich dann wahrscheinlich. (Dann muss sich Oma was anderes für ihre Rosen suchen!)  Also wer ab August 2017 mit diesen Farben heiratet, kann es sich ja schonmal merken :D

Was sagt ihr zu diesem neuen Trend?
Unnötig oder doch irgendwie toll?
PS: Ich würd mich sehr freuen, wenn ihr mich verlinkt, wenn ihr es nachgebastelt habt, damit ich es auch sehe. Z.B. auf Facebook unter Wenn's regnet!

Sonntag, 15. Mai 2016

|DIY, Hochzeit| Buchbinde-Workshop bei Swarovski

Vor ein paar Wochen wurde ich zu einem Buchbinde-Workshop von Swarovski eingeladen, bei dem andere Bräute und ich ein Gästebuch komplett selbst machen konnten. Als ich die Einladung in meinem E-Mail - Ordner gesehen hab, dachte ich im ersten Moment ehrlich gesagt, dass das nicht das richtige für mich ist, weil ich sofort an ganz unauffällige, moderne, edle Gästebücher dachte und modern und unauffällig ungefähr so gut zu unserer Hochzeit passen wie Majonaise zu Sachertorte, nämlich gar ned :D
Aber weil ich Basteln liebe, habe ich schnell Lust an dem Event gefunden und mich schon sehr darauf gefreut. Wenn es wirklich zu edel für uns sein sollte, könne man das Gästebuch ja sicherlich anderweitig benutzen. Meine Befürchtungen bewahrheiteten sich aber gar nicht. Man konnte wirklich jeglichen Stil, den man wollte, umsetzen. Meines sah schlussendlich dann so aus:
Sehr motiviert machte ich mich dann auf den Weg zum Dotzauer, wo der Workshop stattfand. Ich war wie immer die erste, obwohl ich 5 Minuten in der Singergasse herumirrte. Ich bin lieber 10 Minuten zu früh, als 5 Minuten zu spät und damit anscheinend die einzige Person auf diesem Erdball :D.  Dort angekommen wurde ich vom ganzen Team von Swarovski und Dotzauer und auch von den Mädels von We love handmade, die für die handwerkliche Gestaltung des Abends verantwortlich waren, empfangen.

Es gab zu Essen und zu Trinken und dann ging das Binden auch schon los. Ich dachte eigentlich, wir bekommen da eine Vorlage, die wir dann verzieren und das Binden macht irgendein Profi nach unseren Vorstellungen. Ja, weit gefehlt. Die Bücher waren zu Beginn einfache Papier Bögen, die wir komplett selbst zusammenstellen durften. Ich entschied mich für ein Rosé außen und im Gegensatz zu den meisten anderen Mädels zu Weiß innen. Normalerweis mag ich Ivory auch lieber, aber mit dem Rosé gemeinsam hat's mir nicht so gut gefallen. Das Weiß war auch nicht wirklich weiß, was deutlich im Vergleich mit normalen Kopierpartie zum Vorschein kommt.
Danach mussten wir das Papier falten und man konnte die Rücken des Buches mit Washi-Tape verzieren, was ich auch gemacht hab, weil es von der Farbe her so schön dazu gepasst hat. Ihr seht es am oberen Bild. Dann ging es ans Nähen. Man soll meinen, dass ich darin Übung hätte, aber das war halt doch ganz anderes Nähen, weswegen ich schon ein paar kleine Fehler gemacht habe, was aber nicht besonders schlimm ist.
Die Zeit war dann schon recht weit fortgeschritten, weshalb ich eigentlich erst Zuhause das Cover verzieren wollte. Die Verantwortlichen meinten dann aber, dass sie uns sicherlich nicht rausschmeißen und wir es ruhig noch fertig designen dürfen. 
Die Mädels von We love handmade boten einige Inspirationen, wie man das Cover verzieren könnte. Bei der - von mir so genannten - Glitzerbar konnten wir uns an Kristallen von Swarovski zum Verzieren bedienen.
Als ich den kupferfarbenen Stift, den ich selbst auch Zuhause habe, entdeckte, war mir gleich bewusst, dass ich etwas damit machen musste. Da es auch die passenden rosegoldfarbenen Steinchen gab, kam mir schnell unser Hochzeitslogo, das ich selbst designed habe, in den Sinn. Ein großer Dank geht hier an die nette Dame von Dotzauer, die mir das Logo ausgedruckt hat, damit ich es abpausen kann. Obwohl ich das Logo selbst designed habe, hätte ich es ziemlich sicher nicht noch einmal genau so hinbekommen.
Da ich ein Papiercover statt eines festen (Leinen?) - Cover gemacht hatte, war das auch kein Problem. Die festen Buchumschläge fand ich auch sehr schön, aber für mein Vorhaben eignete sich das Papier besser. Bei HelloThanh  könnt ihr aber die Version mit dem festen Cover sehen.
Obwohl ich keinerlei Erfahrung mit Buchbinderei hatte, hab ich den Workshop sehr cool gefunden und das Arbeitsklima und die Betreuung waren sehr angenehm.
Daher möchte ich mich ganz lieb bei allen Verantwortlichen für die Einladung bedanken, es war wirklich toll!

Wer jetzt Lust bekommen hat, auch ein Gästebuch komplett selbst zu machen, kann das zu folgenden Terminen tun:
  • Donnerstag, 9. Juni 2016
  • Freitag, 10. Juni 2016
  • Samstag, 11. Juni 2016.

Alle Infos und die Anmeldung findet ihr hier: Swarovski Kristallwelten Workshop

Der Preis beträgt 75€ pro Person. Das klingt im ersten Moment zwar ziemlich viel, aber der Workshop dauert 4 Stunden und alle benötigten Materialien sind inkludiert.
Wir werden dieses Buch wahrscheinlich nicht als Gästebuch, sondern als Fotobuch verwenden, weil ich Angst habe, dass es jemand kaputt macht (so großes Vertrauen hab ich in meine Buchbindeküste dann auch wieder nicht) oder mit fettigen Fingern angreift. Und dafür ist es eindeutig zu schön! :D

Wie gefällt euch unser Gästebuch?

Dienstag, 12. April 2016

|Nägel| Jelly Clear Stamper + Nageldesign

Ungefähr vor einem Jahr hab ich das erste Mal von sogenannten "Jelly Clear Stamper" gehört. Diese Stamper benutzt man, wie alle anderen Stamper, für Nageldesigns. Sie werden beim Stamping - erkennt ihr die Zusammenhänge? - zuerst auf die Platte mit dem Motiv und dann auf den Nagel gedrückt. Wer keine Ahnung hat, wovon ich eigentlich spreche, sollte mal "Stamping" googlen oder sich ein Youtube Video anschauen. Jetzt von vorne alles erklären, wird zu kompliziert.

Mit dem neuen Stamper habe ich heute gleich mal ein Nageldesign versucht. In weiteren Rollen: Essie Pedal Pushers und Essie Blue Rhapsody. Die Platte ist die Fashionista 07 von Moyou. (ist aber leider gerade ausverkauft) 
Das Praktische an diesen Jelly Clear Stampern ist, dass man sieht, wo man hinstempelt. Bei den klassischen aus Gummi sieht man das nämlich leider nicht.
Bei diesem Muster ist es jetzt nicht ganz so wichtig, dass man genau trifft, aber es gibt viele Muster, bei denen es sehr wichtig ist. Ich habe zum ersten Mal so einen Jelly Clear Stamper benutzt und es hat eigentlich ganz gut funktioniert. Anscheinend muss man den Lack aber bisschen trocknen lassen, bevor man den Stempel darauf drückt, weil es sonst bisschen verläuft. Beim Draufstempeln darf man nicht so fest aufdrücken, wie bei den klassischen Stempeln. Am besten nur zart rollen. Den überschüssigen Lack entferne ich mit Klebeband, NIEMALS mit Nagellackentferner!
Generell ist der Stempel ziemlich fragil, weswegen ihr halt aufpassen solltet, wenn ihr damit arbeitet.
(Meine Nägel sind übrigens nicht so gelb, weil ich so viel rauche, sondern weil meine Nägel von irgendeinem Lack verfärbt sind)
Bestellt hab ich übrigens bei Nailfun über Amazon um 5,99€. Ein Scharber war auch dabei, den man natürlich immer brauchen kann.
Um 6 Euro bin ich im ersten Moment echt zufrieden!

Womit stampt ihr? Stampt ihr überhaupt? :D

Montag, 11. April 2016

|Essie| Bridal 2016 - Mrs Always Right

Vor ein paar Tagen erst habe ich die Bilder der neuen Hochzeitskollektion von Essie gesehen und am Samstag gab es die Limited Edition schon bei Müller. Das war eindeutig früher als geplant, aber für mich natürlich super. Gleichzeit gab es anlässlich des Woman Days auch noch - 20% auf Parfümerie-Produkte, was ich gleich ausnutze um mir die Lacke zuzulegen, die mir schon auf den Pressefotos gut gefallen haben. Swatches oder gar Vergleiche konnte ich vorm Regal stehend am Handy kaum bis nicht finden, weswegen ich mich gleich daran gesetzt hab. Ich kaufe eigentlich selten "blind" Nagellacke, aber da musste es halt sein und ich bereue nichts!

Die Wahl fiel auf: "Between the Seats", "Passport to Happiness" und "Mrs Always Right".
Wie immer beinhaltet ein Nagellack von Essie 13,5ml. Die Haltbarkeit ist mit 24 Monaten angeben, aber ich habe viele, die schon bedeutend länger halten.

Between the Seats ist ein cremefarbener, recht gut deckender Lack. Auf dem Foto seht ihr eine etwas dickere Schicht, bei der das Nagelweiß noch ganz leicht durchscheint, weswegen ich dann noch eine zweite Schicht aufgetragen hab.
Der Farbton erinnerte mich an zwei andere Essie - Lacke, darum hab ich die auch verglichen.
 Von links nach rechts: Wrap me up, Between the Seats und Urban Jungle. Ich gebe zu, dass sie im Fläschchen wirklich alle recht ähnlich aussehen, aufgetragen sieht man aber doch einen Unterschied. Er ist wirklich ähnlich zu Urban Jungle, aber den mag ich total gerne, weswegen das für mich gar kein Problem ist. 
Passport to Happiness ist ein schönes Minzgrün mit Schimmer. Der Schimmer war im ersten Moment  im Fläschchen nicht so meins, es sieht aber auf den Nägeln echt schön aus. Auch das sind zwei Schichten.
Auch hier hab ich natürlich wieder ähnliche Lacke in meiner Sammlung gefunden.
Anny Wicked und Essie Mint Candy Apple weisen eine gewisse Ähnlichkeit auf.
 Aber auch hier sieht man eindeutige Unterschiede. Mint Candy Apple und Passport zu Happiness sehen recht ähnlich aus, aber Unterschiede gibt es trotzdem. 
Zu guter Letzt noch der Namensträger der Kollektion: Mrs Always Right. Hier braucht man sogar nur eine Schicht, um ein deckendes Ergebnis zu bekommen.
Diesen Lack konnte ich gleich mit drei ähnlichen Farben vergleichen, wobei aber auch hier keine ein "Dupe" darstellt.
Ich finde die Farben sehr schön und bin froh, dass sie sich von bereits da gewesenen ziemlich unterscheiden. Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber normalerweise kann man von Essie gute Qualität erwarten.

Wie gefallen euch die Farben? Werdet ihr zuschlagen?

Freitag, 8. April 2016

|Eröffnung| Brautschwestern Wien

Gestern war die Eröffnung eines neuen Geschäftes für Brautmode - nämlich das der Brautschwestern Wien. Ich hab mich sehr gefreut, dass ich eingeladen wurde und möchte euch ein paar Impressionen zeigen.
Gleich beim Eintreffen wurde man sehr herzlich begrüßt und es kam sofort ein familiäres Gefühl auf. Der ganze Shop ist mädchenhaft und süß gestaltet. Geholfen hat dabei Mademoiselle Fée. Viele Vintage-Möbel und antikes Geschirr, das von den Kaffeeschwestern verliehen wird, ließen mein Herz höher schlagen, weil das genau die Art von Design ist, die ich absolut liebe.
Natürlich stehen die Brautkleider im Mittelpunkt und es gibt wirklich wunderschöne und auch sehr spezielle!
Aber auch wer auf der Suche nach Accessoires ist, kommt nicht zu kurz. Es gibt dort eine Menge an sehr außergewöhnlichen Schmuckstücken. Ich bin ein Fan von Blumenkränzen und Spangen, weswegen mir die natürlich total gut gefallen haben.
Besonders dieser liegende Kranz hat es mir angetan! Der ist der Wahnsinn! 
Auch Schuhe gibt es sehr schöne. Die farbigen haben mir sogar noch besser gefallen, als die weißen, aber Brautschuhe habe ich schon. Wobei... kann man genug Schuhe haben? :D
Etwas sehr spezielles, das ich vorher noch nie (außer auf der Facebook-Seite der Brautschwestern) gesehen habe, ist ein "Bolero" aus ganz viel Strass! Wirklich wärmend ist der zwar nicht, aber er sieht einfach toll aus!! Auch den ewigen Brautstrauß aus Seidenblumen finde ich schön.
Für Brautjungfern oder Kranzldamen, wie man sie in Österreich nennt, gibt es "Wrap - Kleider", die man auf viele verschiedene Arten tragen kann. Ich hab mir mal so eines selbst genäht, deswegen weiß ich, wie praktisch die sind. Die Farben sind wirklich sehr schön und die Stoffe fühlen sich gut an!
Mir persönlich hat der Shop total gut gefallen und die Mädels sind sehr sehr lieb! Auch der Umkleidebereich ist sehr großzügig und die Spiegel sind super beleuchtet. Aufgrund der "Größe" des Shops gehe ich auch davon aus, dass man immer die einzige Braut ist, die empfangen wird, was natürlich auch ein tolles Gefühl sein kann!


Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei den Brautschwestern für die Einladung bedanken und vielleicht sieht man sich ja ganz bald wieder :)

Auch danke an SandraCat (deren gemeinsamer Blog OhDarling), Sandras Freundin und Aliciouslog für den schönen Abend!


Welchen Eindruck habt ihr? Zumindest von den Bildern her?

Mittwoch, 6. April 2016

|Nähen| Kinderhose Pepini von Elsterglück

Vor einiger Zeit durfte ich das neue E-Book "Pepini" von Mandy alias Elsterglück zur Probe nähen.

Die Hose ist von Größe 68 bis 128 erhältlich und ich habe mich habe die kleinste Größe (68) genäht. Pepini hat sehr viele verschiedene Varianten, also viele verschiedene Knopfleisten, Taschen, etc. 
Aufgrund der kleinen Größe habe ich mich aber für eine ganz einfache Variante aus Jersey entschieden. Trotzdem sieht es durch die Einsätze des anderen Stoffes sehr besonders aus. Taschen auf Babykleidung finde ich zwar ganz süß, aber nicht immer praktisch. Vor allem: Was sollen Babies schon einstecken? :D

Beim Einkaufen hab ich einen Fehler gemacht und statt Bündchen Jersey gekauft *andenKopfgreif* Es sollte aber trotzdem funktionieren. Im schlimmsten Fall der Fälle, müsste halt am Bauchbund noch ein Gummiband eingezogen werden. 
Das E-Book von Elsterglück ist wie immer sehr gut und genau beschrieben und hier erhältlich.
Die Farben habe ich bewusst geschlechtsneutral gewählt. Man weiß ja nie, was das Leben bringt :)
Übrigens bin ich nicht schwanger, ich bin nur im Stammprobenähteam (was für ein Wort :D) und wollte halt mitmachen :)

Wie gefällt's euch?